Tonarm Micro Seiki MA-707x

ohne sie geht nichts und kompliziert sind sie alle, aber immer zu beherrschen, Geduld und viel viel Wasser in der Waage....

Moderatoren: Tubes, Moderatorenteam, Thargor

Antworten
Benutzeravatar
Erzkanzler
Graue Eminenz
Beiträge: 9825
Registriert: Do 14. Okt 2004, 15:40
Wohnort: Düsseldorf

Tonarm Micro Seiki MA-707x

Beitrag von Erzkanzler »

Moin,

nach vollbrachtem Umzug endlich wieder Zeit zum Basteln.
In Kleinanzeigen fiel mir dieser Micro Tonarm auf, der mich schon in jungen Jahren angefixt hat.
In Kombi mit dem DQX-500 fand ich den optisch einfach nur genial.

Angebotsfoto:
Bild

Leider fehlte das H707-Headshell, ansonsten schien alles komplett also inkl. Unter- und Reitergewicht.
Da ich momentan einen heftigen Spieltrieb mit alten MM's entwickelt habe, ebenfall aber auch meinen Denon DL-103D einen adequaten Spielpartner gönnen wollte, bin ich dann mit der Verkäuferin in Verhandlung gegangen und konnte den Arm letztendlich für einen vernünftigen Preis erstehen.
2 Tage später nahm ich das gute Stück in Empfang und staunte nicht schlecht da ein weiteres Gewichtsset mit Unter- und Reitergewicht beigepackt war.
Lol, hat den Tonarm nochmal 120EUR billiger gemacht.
Thema Headshell...propietäres MS Design ähnlich zu ADC, aber eben nur ähnlich und nur im 707/707x und CF1 verbaut.
Nachbauten aus dem 3D-Drucker gibt es einige zu unverschämten Preisen und die sehen auch nur aus 20m Entfernung optisch erträglich aus.
Also evtl. doch mal ADC probieren. Und ja, mit einigen Mofifikationen kann die lange ADC-Headshell eingebaut werden.
Einzig diese Plaste-Optik ist gewöhnungsbedürftig, aber ich hab da noch eine Idee.

So sieht er jetzt nach Revison aber noch vor Politur aus:
Bild

In den nächsten Tagen wandert er mit dem DL-103D in den Xerxes und dann werde ich mich mit dem Thema Anpassung der effektiven Tonarmmasse und deren Umrechenbarkeit auf beliebige Systeme beschäftigen.
Bild

Klar sind da Grenzen gesetzt aber eigentlich sollte von einem ELAC ESG 796 H30 bis zu einem Ortofon Vero alles darauf laufen.

Ich werde berichten.

LG
Martin
If music be the food of love, play on. (William Shakespeare)
Benutzeravatar
Erzkanzler
Graue Eminenz
Beiträge: 9825
Registriert: Do 14. Okt 2004, 15:40
Wohnort: Düsseldorf

Re: Tonarm Micro Seiki MA-707x

Beitrag von Erzkanzler »

Moin,

schöner universeller Tonarm, schnell einstellbar und vom Abtastverhalten auch ganz o.k.
Definitiv kein Artemiz aber da muss man ganz klar auf den Preis schauen.
Bild
Bild
Bild
Und mit einem normalen DL-103 hat dieser Abtaster garnichts zu tun :P
Das DL-103D hat ein Carbongehäuse, wäre interessant ob ein Holzgehäuse da noch eine Verbesserung bringt.

Morgen werde ich mal meine Tonabnehmersammlung durchhören. Meine Exceltabelle sagt das ich mit diesem Tonarm alle vorhandenen Systeme fahren kann. Die effektive Tonarmmasse ist zwischen 7 und 17gr. einstellbar.

LG
Martin
If music be the food of love, play on. (William Shakespeare)
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 401
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Tonarm Micro Seiki MA-707x

Beitrag von haotschmi »

Moin,
schönes Teil.
: hail
Gruß Otto
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
Benutzeravatar
Erzkanzler
Graue Eminenz
Beiträge: 9825
Registriert: Do 14. Okt 2004, 15:40
Wohnort: Düsseldorf

Re: Tonarm Micro Seiki MA-707x

Beitrag von Erzkanzler »

Hallo Otto,
optisch und haptisch find ich ihn ebenfalls sehr schön.

Unglaublich universell, ich habe jetzt völlig problemlos folgende Systeme angepasst bekommen:
- Rega R100, MM mit nackter Ellipse
- Grado Prestige Gold, MI mit Ellipse
- Elac ESG 796Hsp, MM mit vdH (knapp, SME III wäre besser)
- Excel MC100, HiMC mit Ellipse
- Ortofon Quintet Blue, LoMC mit nackter Ellipse
- Denon DL-103D, LoMC mit vdH (retippt)
Und ganz ehrlich, die Kombi MA-707 und DL-103D vdH ist so was von geil, dafür hat es sich schon gelohnt nochmal das Tonarmspielchen zu veranstalten.

Zu Weihnachten gibt es einen Resin 3D-Drucker, die Druckdatei für die H-707 Headshell hab ich schon.

LG
Martin
If music be the food of love, play on. (William Shakespeare)
Antworten

Zurück zu „Tonarme und Tonabnehmersysteme“