Fucking Braun CSV 13

Hier gehts nur um Verstärkung, egal welcher Art.

Moderatoren: Tubes, Moderatorenteam

Antworten
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 401
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Fucking Braun CSV 13

Beitrag von haotschmi »

Moin
Ja, verehrte schreibfaule Forianer, ich hab auch einen. :cry2: Gefunden in den 80 zigern des vergangenen Jahrhunderts in der Elektroschrottkiste
meines damaligen Arbeitgebers. Der Zustand war bedauernswert. Das PVC der Buchsenplatte gesplittert, DIN Anschlußbuchsen ins Gerät gedrückt,
die Kaltgerätebuchse fehlte. Das Graue Stahlblech des Gehäuses verkratzt und angerostet. Wie durch ein Wunder Frontplatte, Schalter und Drehknöpfe
unversehrt. Ich hab ihn damals mitgenommen weil das Design klasse ist und der Röhrenhype anfing. Damals wars ja noch was schwieriger an Infos zu kommen und Frihus Forum war eine gute Quelle.
In der Werkstatt die Kiste aufgeschraubt und am liebsten direkt wieder entsorgt. Keine Röhren mehr drin. Nur Überreste einer EL84. Zahlreiche Drähte
mit dem Seitenschneider behandelt. Anscheinend wollte der Vorbesitzer die Kiste ausschlachten, hat aber dann die Lust verloren.
Keine Ahnung was meine damalige Bewusstseinstrübung verursachte, ich dachte einfach, hey ein Braun CSV13, der ist gesucht, den baust du wieder auf.
Damit begann ein jahrzehntelanger, von Unterbrechungen gespickter Leidensweg.
Braun war damals bei diesen Geräten nicht nur Vorreiter in Sachen Design, sondern auch bei der Gewinnmaximierung. Die verwendeten Materialien entsprachen m.E. nicht dem Geldwert der dafür auf den Tisch gelegt werden musste. Für Tonfrequenzleitungen würde dünner geschirmter Kupferdraht verwendet, der gerne an Lötpunkten abbricht, obwohl es da auch schon Litze gab. Das zeigte sich schon beim Neubau der rückwärtigen Anschlussplatte. Viele Kondis waren Papier Erofol 2 aus denen die Vergußmasse raus quoll. Aber die waren damals ja Standart. Einige Bauteile wurden an der Grenze ihrer Spezifikation betrieben, wie z.B. der Selengleichrichter für die neg. Vorspannung der Endröhren/ Heizung und der nachfolgende 10W Widerstand zur Spannungsvernichtung um auf 12,6V zu kommen, die im Original nie erreicht wurden. Eine extra Wicklung für die neg. Vorspannung wäre wohl zu teuer geworden.
Es gab also genug Fehlerquellen die für Spaß sorgten, aber am meisten ärgerten mich die dauernd abbrechenden Kupferdrähte der NF-Leitungen.
Also gut, ich habe die Kiste wieder ans Laufen gebracht.
Die geschirmten Drähte soweit möglich gegen Litze getauscht. Die Entzerrung des Phonoteils auf RIAA umgebaut. AÜ`s und Netztrafo waren erstaunlicher Weise in Ordnung. Sämtliche Potis kratzten, Ersatz nicht zubekommen bei denen mit Mittelanzapfung. Also kam Kontakt 60 zur Anwendung.
Der Klang des Ganzen allerdings beschissen. :cry:
Was dann folgte war eine general Sanierung aller Bauteile, was ich besser nicht gemacht hätte, weil sich u.a. die Leiterbahnen vom Träger lösten, wenn der Lötkolben nur in ihre Nähe kam. An Sammler verkaufen ging nicht, kein Original mehr.
Zerlegen und in Einzelteilen verticken war mir zuviel Arbeit, hatte ja schon genug Zeit in die Kiste investiert.
Also als Unvollendete ins Regal. Ganz nach hinten damit ich Kiste nicht mehr sah. Aber trotzdem im Kopf blieb.
Jetzt steht der Braun wieder auf meinem Tisch. Und ich glaube, am Ende ist es kein Braun mehr.
Kann man ja auch als Basis für einen EL84 Vollverstärker nutzen, den ich immer schon mal bauen wollte. :mrgreen:
Gruß Otto
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
AndreasL
Öfter hier
Öfter hier
Beiträge: 39
Registriert: Mi 4. Feb 2009, 14:31
Wohnort: Bochum

Re: Fucking Braun CSV 13

Beitrag von AndreasL »

Hallo,
dann will ich mal kurz Feedback geben.
Irgendwie entzauberst du den Verstärker ja, aber ich habe deinen Bericht mit Freuden gelesen.
Erfrischend! Und nachdem ich gerade in einem anderen Forum über die Aufhängung von PhonePreAmps lesen durfte.
Geht es mir jetzt wieder besser…
Danke
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 401
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Fucking Braun CSV 13

Beitrag von haotschmi »

Moin,
wenn ich den regen Meinungsaustausch der Forianer mal kurz unterbrechen dürfte, auch auf die Gefahr hin die versammelten
Haiender zu langweilen, werde ich trotzdem den Thread hier weiterführen.
Ich habe darüber nachgedacht, was ich mit der Kiste noch anfangen kann. Da ich ja ein Freund der Freiverdrahtung bin und der Braun für Platine konstruiert ist, wirds nicht einfach da eine stabile und sinnvolle Befestigung der einzubauenden Schaltung samt Röhren zu finden.
Die Endstufe will ich erstmal nicht anfassen, da die im Serviceplan verewigten Kurven der Endstufe genauso für mich auf dem Oszi nach zu vollziehen waren. Die Bauteile der Endstufe hatte ich schon getauscht und die Biasregelung für jeden Kanal einstellbar gemacht.
Da ich nie eine Klangregelung gebraucht habe, kommt auch keine in den Umbau rein. Was ich als Phono und Line verbaue weiß ich noch nicht,
soll sich aber auf jeden Fall an den vorgegeben Grenzen des alten Netztrafos orientieren.
Ich habe dann die * Kammer des Schreckens * :mrgreen: geöffnet:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Das Netzteil werde ich auch etwas ändern, die Elkos sind alle aus den achtzigern des vorigen Jahrhunderts. Die neuen Bauformen sind kleiner und schaffen dadurch Platz für andere Dinge.
Wer also Drehschalter, Potis, Drehknöpfe, Frontplatte für einen CSV13/60 sucht, ich gebs ab.
Bin mal gespannt ob ich an der Kiste scheitern werde. :uw

Gruß Otto
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
Benutzeravatar
Thargor
Inventar
Inventar
Beiträge: 6204
Registriert: Fr 3. Dez 2004, 23:44
Wohnort: Kleines Kaff bei Hamburch

Re: Fucking Braun CSV 13

Beitrag von Thargor »

Moin Otto,

gibts was neues vom Braun? In die Front habe ich mich schon verliebt…

LG Guido
Viele Grüße von Guido, dem langsamsten Barkeeper der Welt! :drink:

Wann war Dein letztes Live-Konzert?
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 401
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Fucking Braun CSV 13

Beitrag von haotschmi »

Moin Guido
Was meinst du mit Front?
Die angerostete vom Foto oder die originale vorgeschraubte Frontplatte des Braun die ich nicht abgelichtet habe, weil, kennt ja jeder......
Die originale Frontplatte werde ich nicht verwenden.
Und die vom Foto mit den etwas versenkt eingebauten potis
Wird der Flex zum Opfer fallen. Kann ich so nicht gebrauchen.
Wenn du was von dem Teil brauchen kannst sag Bescheid.
Gruß Otto
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 401
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Fucking Braun CSV 13

Beitrag von haotschmi »

Moin
Neues vom Braun......Nach Guidos wohl ironisch gemeintem Kommentar, ( wie kann man sich in eine Oxydierte angelaufene Front verlieben ) bleibt mir nur festzustellen das die Geschmäcker bei Haiändern unterschiedlich sind. :mrgreen:
Mittlerweile ist auch das alte Netzteil demontiert. Die dünnen Drähte vom Ladeelko zum AÜ waren ca. 40cm lang, ebenso die Verbindungen vom Gleichrichter zum Ladeelko. Ich werde der Gittervorspannung ein eigenes kleines Netzteil spendieren, Ug ist ja nicht so hoch und Strom fließt auch kaum, wenn ich alles richtig verdrahte.. :D So hab ich die 32V AC / 600mA nur für die Heizung der Vorstufe. Die Selbige wird wie immer einfach. ECC83 RIAA,
ECC82 als Aufhol und Vorverstärker für die Endstufe. Vielleicht kann ich das für die Endstufe auch fallen lassen wenn sie empfindlich genug ist. Auf jeden Fall will ich den knapp 60 Jahre alten Netztrafo nicht zu sehr strapazieren. Der wurde schon im Originalzustand recht heiß.
Hier nun 2 Bilder vom der geflexten Vorderfront. Jetzt kann ich in der neuen Blende auch normale Bauteile montieren.

Bild

Bild

Mal Schauen wanns weiter geht.
Werde berichten. Bin jedenfalls gespannt wie lange das Forum hier noch lebt bei der regen Beteiligung :ruh
Für den monetären Unterhalt des Ganzen hätte sich Martin bestimmt ne große Currywurst mit Pommes ruut wieß leisten können. :uw
Bis dann.
Gruß Otto
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 401
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Fucking Braun CSV 13

Beitrag von haotschmi »

Moin Forum
Weiter geht es mit dem Braun. Der Vorteil bei so einem Projekt ist, man kann auch unproduktive Zeit, z.B. in langweiliger Gesellschaft, Wartezimmer etc. mit geistiger Produktivität überbrücken. So bin ich mir über die Aufteilung der einzelnen Baugruppen im Braun klar geworden und habe das mal umgesetzt.

Bild

Links hinter den AÜ ist das Hochvoltnetzteil für Endstufe und Line verbaut. Befestigungsmöglichkeiten sind in dem Gerät genug vorhanden, so das ich nichts im Chassis bohren musste. Und Leiterplatten aus der Restekiste hab ich genug. Auch alles andere fliegt bei mir in diversen Kisten rum. Kommentar Frau: Gut daß du den Kram mal sinnvoll :mrgreen: verwendest. Was mach ich mit dem ganzen Zeug wenn du mal tot im Keller liegst.
Nun ja, aber wo sie recht hat......
Das Netzteil für die -Ug tut`s nach mehreren Anläufen schon. Da ich Leiterbahnen nicht ätze sondern mit einer kleinen Kugelfräse im Dremel ins Kupfer ziehe, ergeben sich natürlich Fehlerquellen wenn die Fräse auch nicht mehr so scharf ist. In diesem Fall hat sich das weiche Kupfer hauchdünn in die gefräste Rille gezogen, was den kleinen Trafo heiß werden ließ. Als das behoben war stellte sich eine viel zuhohe Spannung ein, aus 34V wurden 42V.
Der kleine Printtrafo kann primär nur 220V. Alter Kram eben. Nun musste ich natürlich den B40C1000 auch tauschen. : roll . Pillepalle, aber Fehlersuche macht auch Spaß. Beim Hochvoltnetzteil werde ich etwas sorgfältiger zu Werke gehen.... :wink:


Bild

Da müssen die Leiterbahnen noch ins Kupfer gefräst werden. Ich werde die Zwischenräume wohl etwas breiter fräsen :lol: Die Elkos haben auch schon lange keine Elektronen mehr speichern dürfen und werden langsam auf Spannung gebracht. Besser ist das. Die Heizung der Vorstufen Röhren wird mit einem Pollin Bausatz mit LM 350 erzeugt. Mehr als 600mA darf nicht gezogen werden, sonst wird der alte Netztrafo überlastet. Vorteil des regelbaren Netzteils mit Vorwiderstand ist m.E. die Verwendung von verschiedenen P Röhren, z.B PCF802, ich muß schauen was sich als Vorstufe besser macht.
Die Endstufe muß noch auf getrennte Spannungsversorgung umgestrickt werden, da beschäftige ich mich als nächstes mit. Vielleicht gehts einfach.
Es bleibt spannend. :uw
Gruß Otto
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 401
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Fucking Braun CSV 13

Beitrag von haotschmi »

Moin
Weitergehts mit dem Braun wie hier zu sehen :

Bild

Netzteile alle funktionsfähig, Endstufe verdrahtet, Spannungen stimmen mit dem Schaltplan überein.
Die Spannungsversorgung auf der Endstufenplatine zu teilen war kein Akt. Musste nur eine Leiterbahn auftrennen.
Natürlich lief nicht alles reibungslos.
Wenn 80mA Sicherungen anstelle von 500mA eingebaut werden und die Elkos im HV Netzteil komplett entladen sind gibts natürlich
eine Flashlight Session. Aber bis man herausgefunden hat das die Sicherungen den falschen Wert hatten..... :mrgreen:
Nach Beseitigung dieses Problems gabs dann beim Einschalten noch ein leises Knistern in der Kiste. Kupferreste vom Fräsen lösten sich in ihre Atome auf.
Hätte schlimmer kommen können,aber die Spannungen brachen nicht zusammen und alles stabilisierte sich. Unvorhergesehene Hitzeentwicklung war nicht zu verzeichnen.
Einen Fehler im Bias noch behoben,dann lief die Endstufe.
Jetzt wird gemessen und gehört.
Als nächstes kommt die Vorstufe dran. Das wird komplizierter. Ich hab mich noch nicht für eine Vorstufenschaltung entschieden und die Gestaltung der
Frontplatte wird anspruchsvoll.
Bin ja kein zweiter Dieter Rams... : hail
Gruß Otto
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
Benutzeravatar
Erzkanzler
Graue Eminenz
Beiträge: 9820
Registriert: Do 14. Okt 2004, 15:40
Wohnort: Düsseldorf

Re: Fucking Braun CSV 13

Beitrag von Erzkanzler »

Hallo Otto,

sieht top aus, ich warte gespannt.

LG
Martin
If music be the food of love, play on. (William Shakespeare)
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 401
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Fucking Braun CSV 13

Beitrag von haotschmi »

Moin,
dem Sicherungshalterbrettchen über der Kaltgerätebuchse hab ich ein Abdeckblech verpasst. Tausendmal ist nix passiert, doch dann hat`s buuumm gemacht. Wie immer in so einem Fall eine belebende, aufweckende Erfahrung. Wenn man es überlebt. :mrgreen:
Ich habe mal einen RIAA Entzerrer aufgebaut. Das alles begrenzende Teil ist der alte Netztrafo. Für eine eigene Wicklung der Gittervorspannung hats nicht gereicht, aber die Glühlampe für die Betriebsanzeige bekam eine mit 6,3V min. 150mA. :moser
Also wieder mit ECC83 / 82. Die brauchen am wenigsten Saft. Ich hab den Phonoteil des Croft Micro25 genommen. Ein einfaches passives Filter mit ECC83, das mit 100K Raus noch 0,6V bei 1Khz bringt.
Hier die Fotos vom Teststadium wie`s jetzt läuft.

Bild

Bild

Die Endstufen brauchen zur Vollaussteuerung 2,5V~ um 12W zu erreichen. Da reicht als Line eine Stufe ECC82 für einen und die zweite für den anderen Kanal vor den Eingangsröhren der Endstufen.
Was mach ich dann mit der zweiten ECC82 . Waren ja vorher 4 ECC83 vorhanden wegen der Klangregelung, die jetzt nicht mehr verbaut wird. Dem Phono einen Kathodenfolger verpassen ? Wo kommt das Lautstärkepoti rein? Und wie die Frontplatte wird.....noch keine Vorstellung.
Zitat Beckenbauer: Schaun mer mal. :beer
Gruß Otto
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 401
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Fucking Braun CSV 13

Beitrag von haotschmi »

Moin,
Das Mistwetter treibt einen in den Keller. Also weiter am Braun, der Line Teil mit ECC82 ist eingebaut.
Um die Verstärkung an die Endstufe anzupassen hab ich auf Gegenkopplung gesetzt, anstatt Trimmer vor die Eingänge der Endstufe zu löten.
Ob das eine gute Lösung ist werde ich noch hörtechnisch überprüfen, die Oszibilder sehen jedenfalls top aus.
Nun gehts an die Frontplatte.
Bild von Line und RIAA

Bild

Gruß Otto
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 401
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Fucking Braun CSV 13

Beitrag von haotschmi »

Moin,
Frontplatte für den Ex CSV13 fertig.

Bild

Ich bin ja kein zweiter Dieter Rams, aber wenn Ehefrau von nüchterner Eleganz spricht, darf ins Wohnzimmer, hab ich wohl nichts falsch gemacht.
Als ich meinte der kommt nicht ins Wohnzimmer sondern in den Keller, sagte sie nur wozu ich mir denn die ganze Arbeit machen würde...... :konfus
Zuerst wollte ich ja die dicken Schalter vom Braun einbauen, aber Frau meinte, sieht zu massig brutal aus. Also die kleinen bei einigen so verhassten
Minischalter eingebaut, die bei mir schon lange zuverlässig ihren Dienst tun. Hätte ja gern einen grösseren Drehknopf für den Lautstärkeregler verbaut, hatte aber keinen im Vorrat. Jetzt muß ich mich mit der Verkabelung der Schalter und des Potis beschäftigen, und dann kommt das Blechgehäuse dran, das erinnert noch zu sehr an den alten Braun... :mrgreen:
Gruß Otto
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
Yoda-ohne-Soda
Honourable Member of RuH-Society
Honourable Member of RuH-Society
Beiträge: 2252
Registriert: Do 14. Okt 2004, 17:42
Wohnort: Hinterbrühl-Sparbach bei Wien

Re: Fucking Braun CSV 13

Beitrag von Yoda-ohne-Soda »

ja, nüchtern oder schlicht passt. Die Beschriftung finde ich auch passend 😉
Gruß
Frank

RuH e.V. Mitglied
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 401
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Fucking Braun CSV 13

Beitrag von haotschmi »

Moin
Beschriftung ist doch pille palle und wird total überbewertet.
Wer liest schon gerne eine bücherdicke Bedienungsanleitung.
Der echte Haiänder betätigt intuitiv die vorhandenen Schalter und Regler. In diesem Falle keine Überforderung durch ein Zuviel.
Der Schalter mit Alleinstellungsmerkmal sorgt für die nötige Energiezufuhr. Und wenn dann die gelbe LED daneben brennt erkennt der Haiänder das schon mal Leben drin ist. Der schwarze Drehknopf ist selbst erklärend. Schließlich will er ja seinem erlesenen Audioequipment auch Töne entlocken. Das geschieht aber nur wenn einer der drei linken Schalter die entsprechende Stellung einnimmt, und damit bei der Suche nach dem richtigen Schalter den ausgeprägten Spieltrieb des Haiänders befriedigt. Damit hat dieses Gerät einen hohen Nutzwert, wenn jedesmal die richtige Einstellung gesucht wird.
:ruh
Gruß Otto
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 401
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Fucking Braun CSV 13

Beitrag von haotschmi »

Hallo Forum,
Der Bastelpunk hat fertig. Ich bin nicht an der alten Kiste gescheitert. Sie hats mir auch nicht so schwer gemacht wie ich dachte.
Noch mal alles mit Oszi und Wobbler durch getestet und für gut befunden. Der Drehknopf des Pegelreglers
passt jetzt meiner Meinung nach auch besser. Was vorher silber war , wird schwarz gesprüht.
Die schlechte Qualität der Handyfotos bitte ich zu entschuldigen.

Bild

Die Buchsenplatte hab ich übernommen wie ich sie vor Jahrzehnten als Ersatz für die Alte angefertigt habe.
Wie immer ohne Beschriftung. Schlechte Handschrift.. : :mrgreen:

Bild

Unter der Kiste ist es etwas voller geworden. Die Ub musste angepasst werden, und ne Menge anderer Kabel mussten ihren Platz finden,
kleine Schaltungsänderungen inbegriffen. Sieht etwas unordentlich aus das Ganze, aber funktioniert gut.
Die gelbe Betriebs-LED musste einer roten aus einem defekten Fahrradrücklicht weichen. Die gelbe LED hatte eine Linse drin,
wenn man vor der Kiste saß wurde man blind. Also von der LED, nicht vom Aussehen des Gerätes. :D

Bild

Nun das wichtigste, das Ding tönt so gut wie ich es niemals erwartet hätte. Rauschen und Brummen minimal. Kein Vergleich mit der alten Vorstufe mit ihren Schaltern und Reglern. Weniger ist mal wieder mehr.
Das verbaute billige Poti hätte ich besser gegen ein Alps getauscht. Der Gleichlauf ist nicht berauschend.
Und die vorher eingesetzten ECC82 aus Schina :Chin3: sind wieder rausgeflogen weil Mitten und Höhen zu sehr betont.
Jetzt sind alte RFT drin und das funzt.
Bin sehr zufrieden, Projekt abgeschlossen, jetzt wird gehört.
Gruß Otto
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
Antworten

Zurück zu „Röhrenverstärker“