Der Gas-Wasser-Scheiße Pre

Verstärker selbst bauen

Moderatoren: Moderatorenteam, mb-de, frido_

Antworten
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 359
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Der Gas-Wasser-Scheiße Pre

Beitrag von haotschmi »

Otto`s Bastelbude proudly presents: Der Gas-Wasser-Scheiße Pre. Ankedote zum Namen: Als die beste Ehefrau von allen die neueste Schöpfung sah,
meinte sie, das Ding ist so häßlich, das es fast schon wieder schön ist. Sieht aus wie unser Klärwerk von innen. : roll
( Da ist wohl was von der letzten Besichtigung hängen geblieben ) Wahrscheinlich haben die Kupferrohre sie zu diesem Vergleich animiert, aber egal,
alles andere wäre zu groß geworden, weil der Trafo und Drossel von einer PP EL84 Endstufe stammen.
Langsam sind meine über Jahre angesammelten Vorräte an Bauteilen erschöpft, so das ich auf diesen Trafo und Drossel sowie alte F&T Elkos
zurückgreifen musste, und das braucht ja alles Platz.
Also im rechten Winkel nach oben bauen. Oben sind jetzt wie auf Bild zu sehen die blauen F&T, mit Schutzblech wegen Hochspannung.
Darunter in Dosen der Trafo und die Drossel.
PCL86_6N6P31.jpg
In den Dosen war vorher Kartoffelsuppe. Hat geschmeckt. Und durch die Kupferrohre laufen die Kabel von Elkos, Trafo und Drossel.
Unter der viereckigen Metallabdeckung on Top stecken die alten gut abgehangenen Röderstein Elkos der Heizungsgleichrichtung.
Der durchsichtige orangene Kunstoffschrumpfschlauch der Rödersteins gefiel nicht, und der WAF muß ja auch beachtet werden,
sonst gibts keine Daseinsberechtigung im Wohnzimmer. Die Metallabdeckung stammt von einem alten 800Hz Prüfgenerator aus den sechzigern
des vergangenen Jahrhunderts, eingesetzt bei der Deutschen Bundespost im Fernmeldebereich, hergestellt von Oskar Vierling Elektrotechnische Fabrik
in Ebermannstatt. Sowas schmeiß ich ja nicht weg.
Ich sagte ja beim EFL200, daß ich noch den RIAA mal mit PCL86 aufbauen würde. Line ist 6N6P, die ist jetzt bei mir gesetzt und klanglich Top
Es soll ja so einfach wie möglich sein, und das passive Filter bietet mir die Möglichkeit verschiedene Röhren unter Anpassung des Widerstandes
vorm Filter auszuprobieren.
Das Ergebnis bestätigte meine Erfahrung mit dem PFL200 RIAA im PFL200 Pre. Die EFL200 klingt fein auflösend mit Klangbild breit aufteilend
und stellt nichts in den Vordergrund. Alles sehr neutral. Genauso die PCL86, nur das Stimmen und Instrumente weit nach vorne gerückt werden.
Saxofon und Frauenstimmen sind ein Genuß, so das man förmlich den Mundgeruch der Interpreten hören kann.. :mrgreen: ..Beide Darstellungen des Klangbildes haben was für sich. Also Geschmacksache. Ich habe ja jetzt genug Möglichkeiten zu wechseln.
Hier noch ein Bild:
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 359
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Der Gas-Wasser-Scheiße Pre

Beitrag von haotschmi »

und hier Innenaufbau und der Plan. Wer will der darf.
PCL86 6N6P.png
PCL86_6N6P1.jpg
Mal schauen was als nächstes kommt....Mein alter Onkyo A10 brummt leise auf einem Kanal, hat wohl ein Elko an Kapazität verloren.
Und dann muß ich mir den PCL86 Nachbrenner nochmal vornehmen, das geht auch alles noch einfacher.....
Schönen Tag noch
Gruß Otto
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 359
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Der Gas-Wasser-Scheiße Pre

Beitrag von haotschmi »

Ach ja, noch was. Der aufmerksame Bildbetrachter, so es ihn gibt, wird feststellen das auf dem Bild vom Innenaufbau 2 Trimmer zu sehen sind die im Plan nicht vorkommen. Das hat folgenden Grund. Die guten Ei PCL86 gabs mal beim Doctor in Worms für 2,95€ im Ausverkauf, da hab ich mich eingedeckt. Wie zu erwarten recht unterschiedlich in ihren Daten. Eine PCL86 liefert in der Schaltung 1,2V am Ausgang des RIAA, die andere ~ 1V.
Also wird der Rk der L-Systeme mit einem Trimmer ergänzt und beide Kanäle auf 800mV eingestellt.
Gruß Otto
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
MartinR
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 153
Registriert: Fr 18. Apr 2008, 19:48

Re: Der Gas-Wasser-Scheiße Pre

Beitrag von MartinR »

Hallo Otto,

nett :OK:

Irgendwie hat es dir die Schaltung der Phono und Vorstufe angetan :wink:

Warum versuchst du nicht einmal einen komplett anderen Ansatz?

Viele Grüße
Martin
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 359
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Der Gas-Wasser-Scheiße Pre

Beitrag von haotschmi »

Hallo Martin,
deine Frage kann ich mit vielen Worten einfach erklären.
Ich muß aber voraus schicken, alles was ich jetzt schreibe trifft erstmal nur für mich zu.
Jeder macht seine eigenen Erfahrungen.
Zum Phonoteil:
Ich habe mal einen aktiven RIAA Filter selbst zu Fuß berechnet. Habe dann festgestellt, das ich
mit groben Fixpunkten und Trial and Error schneller zum Ziel komme. Außerdem ist meiner Meinung nach
eine einfache Standartschaltung schneller gebaut, verstanden und optimiert so wie ich es am liebsten höre.
Schließlich ist passive RIAA Entzerrung nur ein einfaches Filter und auf zehntel db Genauigkeit der Kennlinie kommt es mir nicht an.
Hier entscheiden meine Ohren.
Also hochverstärkende Eingangsstufe, Filter, verstärkende relativ niederohmige Ausgangsstufe.
Das Ganze der Einfachheit halber mit nur einer Röhre, möglichst wenige Bauteile.
Die Schaltung die ich verwende hat bisher immer funktioniert, weil die einzelnen Schaltungsteile für sich schon
zig mal von anderen gebaut wurden und ich die nur übernehmen muß und auf meine Verhältnisse anpasse. Also kein Hexenwerk.
Klangentscheidend sind m.E. dann nur noch die Röhren, vorausgesetzt alles andere ist stimmig.
Welche Röhre ich probiere ist Zufall und auch von meiner Neugierde abhängig.
PFL200 z.B. weil ich die noch hatte und in den Foren diese Röhre nur als völlig ungeeignet eingeschätzt wurde.
PCF802 weil ich Frihus Ratespiel lustig fand, ich die Röhre hatte und das Filter in der Anode ideal für die Verwendung
mit vielen anderen Röhren ansah.
Die PCL86 ist für mich die eierlegende Wollmilchsau schlecht hin. Mit der kann man alles bauen, weil die einzelnen Systeme
den gebräuchlichsten Röhrentypen ähneln, nämlich ECC83+EL84.
Zum Lineteil:
Die Schaltung vom Menno van der Veen funktioniert wunderbar. Die 6N6P ist eine spitzen Röhre. Durch den Schirm gute
Übersprechdämpfung, und eigentlich unkaputtbar. Brauch aber Einspielzeit. Wenige notwendige Bauteile. Geht in der Schaltung
bei mir linear bis ~ 40Khz. Also wird die weiter benutzt.
So einfach mach ich es mir. Der Rest ist Spaß am basteln.
Gruß Otto
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 359
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Der Gas-Wasser-Scheiße Pre

Beitrag von haotschmi »

Hallo,
da ich nicht weiß wann das nächste Board Update eingespielt wird und die Dateianhänge im digitalen Nirwana verschwinden, :mrgreen: hier noch mal Plan und Bilder als Link im Text.
Es gibt ja immer mehr Menschen die visuell ausgerichtet sind und Schwierigkeiten haben zusammenhängende Texte zu lesen.
Und ohne Plan und Bilder macht mein Geschreibsel wenig Sinn.
Hier noch mal Dank an Frank Kneifel, der sein profundes Wissen blutigen Anfängern wie mir uneigennützig auf Anfrage zur Verfügung stellt. : hail
Natürlich weiß ich nicht wie lange der Upload beim Hoster abrufbar bleibt.

Bild

Bild

Bild

Gruß Otto
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 359
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Der Gas-Wasser-Scheiße Pre

Beitrag von haotschmi »

Moin,
ok, mein Fehler das die Bilder weg sind. Wollte beim Hoster etwas aufräumen... :mrgreen:
Aber hier der aktuelle Schaltplan:
Bild
Es hat sich was geändert. Koppelkondensatoren sind jetzt Vishay MKT 468 z.Zt. bei der Resterampe in Unterpförring billig zu haben,
die nomame MKP vorher haben mir nicht gefallen. Die Verdrahtung hab ich geändert, war und ist nicht mein bestes Design. Aber läuft problemlos. Die straffe Gegenkopplung vorher ist der empfohlenen Beschaltung vom Menno van der Veen gewichen, ein großer Klangunterschied für meine Ohren. Die 6N6P spielt jetzt wunderbar befreit auf, und die PCL86 macht ihren Job als RIAA Röhre echt gut. Natürlich sind die großen Anodenbleche des L Systems mikrofonieempfindlicher als die kleineren einer ECC, aber ich hab da auch Drahtgeflecht zur Abschirmung drumgelegt, was die Mikrofonie abschwächt. Der Laustärkerregler wird noch gegen ein 100K Alps ausgetauscht.
PCL86 L System und 6N6P laufen jeweils mit ca. 13mA Anodenstrom.
Mit der ganzen Bastelei komm ich meinem Klangideal immer näher. Hab ja jetzt 4 Pre`s zum vergleichshören. : roll
Gruß Otto
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
Benutzeravatar
Erzkanzler
ruht sich aus
Beiträge: 9846
Registriert: Do 14. Okt 2004, 15:40
Wohnort: Düsseldorf

Re: Der Gas-Wasser-Scheiße Pre

Beitrag von Erzkanzler »

Hallo Otto,

sieht doch gut aus. Ich fahr die 6N6P ohne GK, evtl. werd ich die entsprechenden Plätze mal nachbestücken.

LG
Martin
If music be the food of love, play on. (William Shakespeare)
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 359
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Der Gas-Wasser-Scheiße Pre

Beitrag von haotschmi »

Hallo,
Danke Martin, sieht doch gut aus fasse ich als Kompliment auf. Hört sich auch für meine Ohren gut an.
Aber das bessere ist nunmal des Guten Feind.
Ich habe ja den EFL200 Pre zugunsten des PCL86 wieder ausgeschlachtet und dadurch im Gehäuse 6 freie Löcher für Röhrenfassungen
bekommen. Die wollte ich wieder sinnvoll füllen ohne auf Kupferrohr Entlüftungen zurück zugreifen.
Ausserdem wollte ich die Bastelei etwas thematisch ordnen.
1. Bringt das paralellschalten von 2 Triodensystemen einer ECC eine Rauschminderung wie in Foren verkündet.
2. Wie böse ist Gegenkopplung einzelner Röhrenstufen wirklich in Abhängigkeit meines Hörempfindens.
Hier der Schaltplan des Testobjekts:
Bild
Die Schaltung des RIAA ist glaube ich Valvo Ursprung und in Büchern abgedruckt. Hab sie auf meine Bedürfnisse abgeändert.
Die Line ist von einer ungarischen Seite www.electroncso.hu. Hier allerdings ohne Gegenkopplung.
Zu 1.
Ich konnte keinen Unterschied feststellen. Habe dafür meinen Vorrat an Siemens ECC 83 ohne Raute am Glasboden
probiert und Röhren die vorher in anderen Schaltungen rauschten taten das jetzt auch ohne Unterschied.
Habe dabei zwei interessante Exemplare gefunden die bei Ebay wohl wie folgt vertickt würden:
ECC83 Siemens gestempelt. Original Karton. Wahrscheinlich Labormuster!! Triple Mica ( Hallo Wolly :uw ) und doppel Getterung zwischen den oberen Micas. Rauscharme Sonderausführung!!! : roll
Die erfahrenen Röhrenjunkies hier mit kistenweise Röhren im Schrank werden natürlich sofort den Hersteller erkennen.....
Aber rauscharm sind sie wirklich.
Bild
Nun ja, und PCL86 musste sein ebenso wie ECC82, die mit 3,3 mA laufen.
zu 2.
Jede Stufe ist stromgegengekoppelt. RIAA aktiv. Ist ja alles in der Schaltung zu sehen. Und ja klar, jede Gegenkopplung kommt immer zu spät.
Die Kiste angeschlossen und vom Glauben abgefallen. Unglaubliche Räumlichkeit. Jedes Musikstück wurde in in dieser Form von mir noch nie gehörte Details zerlegt, trotzdem klang alles homogen und zusammengehörend.
Am nächste Morgen das Ganze ohne bewustseinserweiternde Drogen gehört und mit dem PCL86_6N6P verglichen. Alles war auch über den PCL86 zu hören, aber es stach nicht aus der Musik heraus. Es fiel nicht auf. Eine andere Art der Wiedergabe.
Ein Beispiel:
Die Mechanik des Bassdrumfußpedals quietscht. Über den Gegengekoppelten, och da quietscht ja die Mechanik. Über den PCL, ja die Mechanik quietscht halt, nichts aufregendes.
Ach ja, und die Basswiedergabe ist absolut tief und trocken. Level 42 Mark Kings Basspiel ist ein Genuß.
Das Ding nochmal durchgewobbelt. Line Linear bis 30Khz. Dann Abfall. Rechteck ist auch da noch mit leichten Verrundungen als Rechteck zu erkennen. RIAA Rumpelfilter zu knapp, ab 40Hz Bassanstieg, aber ein guter Plattenspieler rumpelt ja nicht, und nach oben hin beginnt der Abfall langsam bei 13 Khz. Ansonsten gerade auf dem Oszi.
Jetzt wieder mal hören. Was soll man bei dieser Scheiss Pandemie samt Ausgangssperre auch sonst machen.
Leute, ich hab meinen Spass trotzdem. Ich hoffe ihr auch. Bleibt gesund . Alles wird gut. : hail
Gruß Otto
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 359
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Der Gas-Wasser-Scheiße Pre

Beitrag von haotschmi »

Sorry die Seite heisst www.elektroncso.hu.
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
MartinR
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 153
Registriert: Fr 18. Apr 2008, 19:48

Re: Der Gas-Wasser-Scheiße Pre

Beitrag von MartinR »

Hallo Otto,

was erwartest du meiner Steigerung der Steilheit von 1 auf 2? Beim rauschen tut sich da nichts. Wenn da eine 20 stehen würde, ja dann ....

Viele Grüße
Martin
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 359
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Der Gas-Wasser-Scheiße Pre

Beitrag von haotschmi »

Moin,
nach dem kleinen Schlenker zum Pre 2 wieder zurück zum GWS-Pre. Wie meistens beim Basteln kommt die Doku zu kurz.
Da etwas Zeit vom Tag übrig blieb, hab ich das jetzt nachgeholt. Wichtigste Änderung ist der g2 Widerstand des L Systems der PCL86. Er sorgt für stabilere Spannungsverhältnisse zwischen Anode und Schirmgitter. Auch sonst haben sich einige Bauteilwerte verändert.
Beide Vorverstärker sind für meine Ohren Spitze, haben einen eigenen Klangcharakter wie schon weiter oben erwähnt.
Hier nun der aktuelle Plan. Die Röhren Spezies hätten das zwar nie so gebaut oder ganz anders :mrgreen: aber mir gefällts.
Bild

Gruß Otto :beer
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 359
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Der Gas-Wasser-Scheiße Pre

Beitrag von haotschmi »

Hier noch ein aktuelles Bild:
Bild

Gruß Otto
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 359
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Der Gas-Wasser-Scheiße Pre

Beitrag von haotschmi »

Moin,
wegen es Defekts musste ich den GWS Pre nochmal aufschrauben. Kalte Lötstelle an einem Kathodenbypasselektrolytkondensator :lol: ( tolles Wort )
Da habe ich den RIAA neu aufgebaut, weil der erste Aufbau mit der heissen Nadel gestrickt war. Ich habe versucht die relativ hohe Packungsdichte am PCL86 Sockel etwas sevicefreundlicher zu gestalten, damit ich besser an die Messpunkte gelange. Bei meiner Bauweise alles möglichst direkt am Röhrensockel zu verdrahten wird es bei Verbundröhren etwas eng. Ist mir aber jetzt gelungen. Habe in einem die alten Kohlewiderstände gegen Metalfilmlwiderstände ausgetauscht. Der Ck des g1 der PCL ist jetzt direkt über Gridstopper und Ableitwiderstand ans Gitter. Dadurch wird der Wert und die Bauform des Kondensators kleiner und ich habe mehr Platz. Ausserdem soll dadurch der Frequenzgang des Filters weniger beeinflusst werden. Sagt man. Ich denke jetzt hat der Pre seine entgültige Ausführung erreicht. Der Klang ist für meine Ohren Spitze.
Hier der neue Plan und wies nun unterm Blech aussieht :

Bild

Bild

Gruß Otto
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
Benutzeravatar
haotschmi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 359
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Köln

Re: Der Gas-Wasser-Scheiße Pre

Beitrag von haotschmi »

Moin Forum,
nein, nicht schon wieder der.......
aber hier ist so wenig los, da muß ich einfach zur allgemeinen Erheiterung beitragen.
Der GWS Pre wurde ein bißchen umgestrickt. Gemäß der Erkenntnis das Mikrofonie bei großen Anodenblechen wahrscheinlicher ist als bei kleineren,
wurde der RIAA Teil von PCL86 auf ECC81 geändert. Die Heizung wurde übernommen und durch das kräftige Netzteil darf die ECC81 mit höherer Ua
laufen. Ich habe da normale JJ drin, mit den Röhren dieser Firma hab ich selten Probleme. Also keine von tanzenden Jungfrauen bei Vollmond mit Weihwasser bespritzten Pretiosen. :angel:
Die Schaltung ist natürlich aus dem Netz und tut ihren Dienst. Hört sich gut an.
Die 6N6P ist meines Erachtens im unteren Frequenzbereich eher von der vollfetten Sorte. Bei der Line hab ich den Kathoden R mit einem Elko gebrückt, wodurch der Klang meiner Meinung nach gewonnen hat. Über die Vorteile/Nachteile des Ck streiten sich ja die Erleuchteten. Es kommt wie immer darauf an was man will.
Jetzt hör ich mich erstmal in die Kiste rein.
Bildchen siehe unten.

Bild

Bild

Bild

Die Verdrahtung gefällt mir noch nicht, weil ich die auf PCL86 zugeschnitten übernommen hab. Vielleicht mach ich das nochmal neu.
Aber nichts hält länger als ein Provisorium
Gruß Otto
Tönt die Röhre fein in's Ohr, liegt's bestimmt am Klirrfaktor :idn:
Antworten

Zurück zu „DIY-Verstärker“