Sony TAN-5550

Sandkisten etc. ...

Moderatoren: Moderatorenteam, mb-de

Antworten
Benutzeravatar
Erzkanzler
ruht sich aus
Beiträge: 9846
Registriert: Do 14. Okt 2004, 15:40
Wohnort: Düsseldorf

Sony TAN-5550

Beitrag von Erzkanzler »

vintage64 hat geschrieben: Sa 4. Jun 2022, 00:56
Dann, vielleicht ab 2026/2027, will ich meine Sony TAN-5550 V-FET Endstufe restaurieren lassen, um sie an meinen Magnepan MG 1.4 zu probieren, die bis dahin an der Wand gelehnt ausruhen. Bericht folgt dann ebenfalls, sofern dann hoffentlich das RuH noch existent ist ... :cry
Moin Henning,

bitte nicht die 5550 an die Maggies klemmen, wäre schade um den Verstärker.
Und bis 2026/27 würde ich mit der Restauration auch nicht warten, da gehen die Chancen auf einen Erfolg gegen null.
Es wird eh schon schwierig die erforderliche Selektierung 54 bis 56 der V-FETs zu bekommen, neu ist da schon seit Jahrzehnten nichts mehr lieferbar.
Ansonsten müssen die allgemein bekannten Umbauten gemacht werden, wenn nicht schon erfolgt.

LG
Martin
If music be the food of love, play on. (William Shakespeare)
Benutzeravatar
vintage64
Alter Hase
Alter Hase
Beiträge: 2398
Registriert: Mo 22. Nov 2004, 18:26
Wohnort: Niederrhein

Re: Der gerade Tonarm. ( Even longer No.1 )

Beitrag von vintage64 »

Moin Martin,

meine Sony TAN-5550 läuft einwandfrei. Allerdings habe ich sie nur einmal nach Erwerb kurz getestet, da die bekannten Schwachstellen noch nicht behoben sind (sie wurde nur leicht handwarm).

Wieso nicht an den Maggies? Meine MG 1.4 haben laut Handbuch eine Impedanz von 5 Ohm bei jeder Frequenz und ca. 87dB Wirkungsgrad, wobei letzterer im Vergleich zu "Box-LS" wegen der anderen Art der Schallverteilung höher sein dürfte.

Ich habe in den internationalen Foren einen Beitrag gefunden, in dem jemand bestätigt hat, das er seine (neueren) Maggies mit dem "größeren" Modell TAN-8550 erfolgreich betreibt. Mein Hörabstand beträgt knapp 3m und ich höre in aller Regel mit "gehobener Zimmerlautstärke". Im Bassbereich schieben die beiden REL. Ich denke, bevor meine TAN "abraucht" schalte ich ab ... :uurgh.gif
Ich erwarte an meinen Maggies - die man hinsichtlich der Impedanz z.B. überhaupt nicht mit Apogee Modellen vergleichen kann - eine "Sinus Leistung" von ca. 60W. Falls das klanglich - auch vom Dämpfungsfaktor her - nicht reicht, wär's natürlich schade.

Dann hätte ich immer noch die Möglichkeit, die TAN-5550 an meinen super leicht zu treibenden 8 Ohm "3a reference Midi Master" Monitoren zu probieren. Allerdings bezweifle ich stark, dass sie klanglich an den Monitoren gegen meine EL34 SE irgendeinen Stich machen würde ... na ja, vielleicht singulär im oberen Bassbereich (aber nicht im alles entscheidenden Mittenbereich).

Ich habe noch eine Hitachi HMA-7500 (nicht MK II) in meiner Sammlung, die allerdings "laut Liste" nur 25W mehr an 8 Ohm macht als die TAN-5550. Denkst Du, die ginge besser mit den Maggies? Ich kenne meine Maggies mit der PS Audio Stellar S300, das ging schon sehr gut. Ich war aber nach monatelangem Hören nicht restlos begeistert ... Die Maggies sind halt hinsichtlich Verstärkung (und Aufstellung im Raum) ziemlich kritisch.

Sorry Otto, ist etwas OT hier geworden ... (aber ja auch nur eine "Vorschau") :beer

LG
Henning

P.S.: ich mag dieses Forum! :ruh
Plattenspieler kombiniert mit Röhrenverstärkung, effizienten Monitoren und REL Subwoofern
Benutzeravatar
Erzkanzler
ruht sich aus
Beiträge: 9846
Registriert: Do 14. Okt 2004, 15:40
Wohnort: Düsseldorf

Re: Sony TAN-5550

Beitrag von Erzkanzler »

Hallo Henning,

ja, die 8550 gehen mit Sicherheit.
Mein Hinweis galt für die 5550 im derzeitigen Zustand. Erst eine dringende Revision machen lassen.
Es wäre wirklich Schade um die schöne Endstufe.
Die Maggies sind zwar als 5Ohm definiert, gehen aber im Hochtonbereich auch auf 2 - 3 Ohm runter.
So aufwändig ist die Revision auch nicht, die kritischen Stellen sind bekannt und auch vom Arbeitsaufwand überschaubar.
Die V-FETs waren damals schaltungstechnisch so ausgereizt, Sony hat mit dieser Serie leider einen Beta-Test auf Kosten der Kunden gemacht.

LG
Martin
If music be the food of love, play on. (William Shakespeare)
Benutzeravatar
vintage64
Alter Hase
Alter Hase
Beiträge: 2398
Registriert: Mo 22. Nov 2004, 18:26
Wohnort: Niederrhein

Re: Sony TAN-5550

Beitrag von vintage64 »

Moin Martin,

ich schalte die TAN-5550 vor Abschluss der erforderlichen Revision nicht ein, versprochen! 😲
Vielleicht postet hier mal jemand über seine Vfet Verstärker, ich habe für meine TAN-5550 aktuell leider keine Zeit (und offen gesagt auch keinen Bedarf). 😬

Ich stelle aber noch ein Photo von ihr ein ...

LG
Henning
Plattenspieler kombiniert mit Röhrenverstärkung, effizienten Monitoren und REL Subwoofern
Antworten

Zurück zu „Halbleiter-Verstärker“